afro fusion

mit Yonier Camilo Mejia (Kolumbien/Spanien)
Dienstag, 19.45 - 21.15 Uhr

Um in dieser Klasse richtig Spaß haben zu können, werden zuallererst die Grundbewegungen des „Afro Dance” erlernt. Der Fokus liegt dabei auf Ausdruck, Koordination, Groove, Energie und Erdung („Grounding“). Zusätzlich lernt man bei Camilo natürlich auch, auf welche Art diese Bewegungen mit den unterschiedlichsten Stilen des zeitgenössischen Tanzes verschmelzen können. Am wichtigsten dafür sind der richtige Rhythmus und das damit einhergehende Gefühl, wie Körper und „Beats“ miteinander zusammenspielen können. Neben der notwendigen Technik lässt die Klasse selbstverständlich viel Raum, um gemeinsam zu tanzen und Spaß zu haben. 

Sein Geburtsland Kolumbien prägte Yonier Camilo Meijas tänzerischen Spirit. Von klein auf kam er mit Tanz und Bewegung in Berührung, insbesondere mit der afro-kolumbianischen Folklore und mit Salsa. Als Teenager zog er mit seiner Familie nach Spanien, wo er Schauspiel- und Gesangsunterricht erhielt und seine professionelle Tanzausbildung in Barcelona begann. Neben unterschiedlichen Engagements als Tänzer setzte er seine Gesangskarriere in einem Gospelchor fort, wodurch sein Interesse für Afro-Musik und ihre Rhythmen neu zum Leben erweckt wurde. Camilos besondere Leidenschaft gilt der Verbindung zwischen Afro-Beats und dem Körper, wie er (re-)agiert und was man daraus lernen kann. Camilo absolviert derzeit das letzte Ausbildungsjahr am SEAD.

Preis +Online-Anmeldung