Ballett I

mit Bry Prunelle (Frankreich)
ABGESAGT

Neukaledonien – am anderen Ende der Welt und ist Bry geboren. Geprägt vom südpazifisch-französischen Flair begann sie zu tanzen, zuerst Modern dann Ballett, worin sie ihr Training intensivierte. Ihr Wunsch, eine professionelle Tanzausbildung zu absolvieren wuchs so stark, dass sie nach Paris, an das Superior Institute International de Danse Janine Stanlowa ging und von Wayne Byars und Cathy Laymet unterrichtet wurde. Nach erfolgreichem Abschluss setzt sie ihr Tanzstudium am SEAD fort. Bry ist jetzt im zweiten Ausbildungsjahr des Undergraduate Program „Artist in Process“.

Bry ist überzeugt: „Ballett ist eine offene Disziplin für ein großes Publikum.“ Deshalb möchte Bry euch in ihrem Kurs auch an den klassischen Bühnentanz und seine Technik heranführen. Ihr werdet mit Bry an den Grundelementen wie Haltung, Ausrichtung oder "en-dehors" sowie am Basisvokabular (Pirouetten, Plies, dégagés, etc.) arbeiten. Das wird euch nicht nur die Grazie und Leichtigkeit einer BalletttänzerIn verleihen, diese Konstitution wirkt auch unterstützend fürs Erlernen anderer Tanzstile und selbstverständlich in der Entwicklung im Ballett selbst. Zu guter Letzt werdet ihr auch euren Körper als Bewegungsapparat, wie er funktioniert und was er alles kann kennenlernen.
Als solide Basis beginnt ihr mit Übungen am Barren. Später bewegt ihr euch ins „Center“, um das erlernte Schrittmaterial dort zu präsentieren.

Preis +Online-Anmeldung

 

Ballett II

mit Giorgia Gasparetto (Italien)
Montag, 18.15-19.30 Uhr

Giorgia wurde 1995 in Padova geboren und begann mit vier  Jahren in der Privatschule SPAZIODANZA zu tanzen. Zunächst trainierte sie Ballett  nach der Vaganova Methode und danach folgten Ausbildungen in Modern  Jazz  und  Contemporay (Limone Technique und Release Technique) sowie einige Klassen Viet Tai Chi. Mit 17 Jahren begann sie zu unterrichten, etwa mit vorbereitenden Ballettkursen für Kinder. Neben dem Tanz absolvierte sie ein Ausbildung in Linguistik und verbindet diese beiden  Bereiche in ihrer Fortbildung und ihren Workshops. Seit 2014 ist sie Studentin am SEAD.

In Giorgias Kalsse liegt der Schwerpunkt auf der Verbesserung der Balletttechnik mithilfe von anatomischem Wissen. Dazu werden Ballettbewegungen aus dem klassischen Repertoire trainiert, um die Musikalität des Körpers zu verbessern und das unterschiedliche Bewegungsvokabular zu erleichtern.

Preis +Online-Anmeldung